Welches Shopsystem soll es sein?

Jeder der einen eigenen Webshop eröffnen möchte sieht sich ziemlich schnell mit einer großen Anzahl zur Verfügung stehender Shopsysteme konfrontiert. Vergleiche der einzelnen Funktionalitäten helfen aufgrund Ihrer Komplexität nicht unbedingt weiter. Daher möchten wir mit dieser Seite und unserer ganz persönlichen Meinung eine pragmatische Entscheidungshilfe oder wenigstens Denkanstöße liefern.

Wir haben schon viele Shopsysteme mit KlickTipp verbunden. Eine wirkliche Nachfrage nach unseren Lösungen gibt es aus unserer Sicht nur für Shopify und Woocommerce. Die anderen Anbindungen entwickeln wir aufgrund des geringen Interesses derzeit nicht weiter, was für uns auch ein Zeichen der Verbreitung der Systeme ist. Daher konzentrieren wir uns auf diese beiden offensichtlich sehr beliebten und verbreiteten Systeme.

Bevor man sich für eine Shopsoftware entscheidet sollte man sich darüber klar werden, welche Funktionen benötigt werden. Dies ist ganz klar keine  leichte Aufgaben und somit sollte das infrage kommende System über ausreichende und leicht hinzuzufügende Zusatzmodule verfügen. Sowohl Shopify als auch Woocommerce erfüllen diese Aufgabe. In beiden Fällen treten jedoch schnell laufenden Zusatzkosten hierdurch auf, die die Kosten für die eigentliche Shopsoftware deutlich übersteigen können.

Technik / Installation

Shopify

Shopify gibt es nur als gehostete Lösung. Die Kosten belaufen sich auf ca. 30 € je Monat zzgl. Kosten für eine eigene Domain. Durch das Hosting auf den Servern von Shopify entfällt das Einspielen von Updates und die Performance wird auch bei Auftragsspitzen von Shopify gewährleistet.

WooCommerce

WooCommerce ist ein WordPress-Plugin. WordPress kann sowohl auf dem eigenen Server als auch als Hostingangebot bei spezialisierten Anbietern betrieben werden. Die Grundvariante ist kostenfrei. Es fallen jedoch immer Kosten für Hosting und Domain an. Bei selbstgehosteten Lösungen müssen immer mal wieder Updates eingespielt werden. Hierfür ist technisches Grundverständnis und Erfahrung empfehlenswert

Shopify vs WooCommerce — Die Unterschiede

Shopify: Vor- & Nachteile

Allgemein zeichnet sich Shopify durch einen geraden und dennoch flexiblen Aufbau des Shops sowie der Seiten aus. Artikelseiten lassen sich sehr schnell und Flexibel über das interen Templatesystem und den grafischen Editor erstellen. Contentseiten lassen sich erstellen, allerdings stehen hier auch externe Module zur Verfügung. Diese erleichtern die Erstellung. In diesem Bereich wird Shopify hoffentlich zukünftig noch nachbessern.

Das Hosting ist aus unserere Sicht ein klarer Pluspunkt, da es insbesondere kleineren Shopbetreibern Arbeit abnimmt und hilft Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen. Wer sich schonmal mit ständigen Updates herumgequält hat weiß dies zu schätzen.

Die Seiten sind – trotz schickem Design und Grafiken – schnell und reaktiv. Die Verwaltung gestaltet sich ebenfalls als intuitiv und einfach. Außerdem kennen die Kunden die Bezahl- und Bestätigungsseiten von Shopify.

Bei den Erweiterungen ist man jedoch meist auf den Marktplatz angewiesen. Kundenspezifische Erweiterungen sind kompliziert und somit teuer. Shopify lässt sich aber aus unserer erfahrung heraus mit nur einem zusätzlichen  Plugin  rechtssicher auf dem deutschen Markt betreiben. Hierbei handelt es sich um Addributes, welches die Anzeige von  Pflichtangaben wie Lieferzeit und andere Artikelmerkmale sehr einfach ermöglicht. Addributes kostet knapp 10 € pro Monat.

WooCommerce: Vor- & Nachteile

Als WordPress-Plugin hat WooCommerce einen ganz großen Vorteil gegenüber Shopify: Flexibilität!

Wenn Sie Ihren eigenen Shop genauso aufbauen wollen, Ihren ultimativen Checkout – die ultimative Kundenerfahrung –, dann bietet Woocommerce mehr Möglichkeiten. WooCommerce bietet Ihnen nahezu uneingeschränkte Möglichkeiten um Ihren Online-Shop aufzubauen.

Somit könnte Woocommerce die optimale Wahl darstellen, wenn für den Verkauf der Produkte umfangreicher Content notwendig ist, bzw. in einem WordPress Blog ein Shopsystem integriert werden soll.  Allerdings, und hier kommen wir zu einem aus unserer Sicht ernsthaften Nachteil von Woocommerce, die Geschwindigkeit lässt mit zunehmender Komplexität und Kunden- / Verkaufszahl deutlich nach. Wir durften schon in einige große Shops schauen, die wir aufgrund der Ladezeiten im Adminbereich nicht mehr täglich benutzen wollten. Somit ist die Flexibilität Fluch und Segen zugleich.

 

Fazit

Welches der beiden Shopsysteme empfehlen wir nun?
Wir verwenden Shopify für unsere Shops. 😉

Die Meisten werden sich mit Shopify am besten zurecht finden. Shopify ist eine Allround-Lösung für den Verkauf. Die Artikelseiten sind sehr einfach zu gestalten, der Shop sehr einfach einzurichten.

Also vollste Empfehlung von uns an Shopify.

Woocommerce würden wir Blogbetreibern empfehlen, die auch einige Produkte verkaufen möchten. Woocommerce ist eine Shop-Erweiterung für das  Webseiten-/Blogsystem WordPress und Shopify ist ein Shopsystem was sich nur auch für Contentseiten eignet.

Beide Systeme finden Sie unten verlinkt:

Der KT-Connector ist übrigens verfügbar für beide Systeme. Du musst dir also keine Sorgen machen, dass du deine Kunden nicht erreichst. Als einfache Drag&Drop-Lösung für deine E-Mail-Marketing-Sorgen ist er sowohl einfach zu installieren, und trotzdem unersetzbar.

Sichere dir jetzt deine Probeversion gratis, indem du dich einfach unten einträgst:

Wenn du mehr über den KT-Connector wissen willst, dann klick einfach auf den Button: